E. J. O’Donnell House

The E. J 1l bpa free water bottle. O’Donnell House in Multnomah County, Oregon whole foods glass water bottle, just outside the Portland municipal boundary, was designed in 1938 by architect Richard Sundeleaf for dairyman and cattle breeder Edward J. O’Donnell. It was completed in 1940 the best football uniforms.

The single-story house was designed to be wheelchair-accessible for a child of the O’Donnells’. It has a “multiplicity of steeply-pitched cross gables at the east end and a variegated exterior of brick, lapped weatherboards as gable cladding, and secondary siding of boards and molded battens.” It has bays and projections on its faces, and on the northeast has a kitchen/utility wing and on the southwest has a garage/bedroom wing.

Its NRHP nomination describes that:

The house displays the essential qualities for which Sundeleaf’s Arts and Crafts architecture is admired. Porches have heavy post and beam framing. Solid craftsmanship emphasizes interior wood paneling and trim. A square module is used for division of window space, including sidelights for view windows on which such premium is placed in Portland’s west hills. Building volumes are stepped down to the landscape through sheltered terraces and projecting window bays. The architect brings forward from earlier projects (see Clarence Francis House) a rear gallery—an updated screens passage which in archetypical manor houses leads to private compartments from the great hall or circulation core.

It was listed on the National Register of Historic Places in 1994.


Posted in Uncategorized and tagged , , by with no comments yet.

Kazuumi Fujita

Kazuumi Fujita (jap best running water belt. 藤田 一海, Fujita Kazuumi; * 4. Juli 1990) ist ein japanischer Snowboarder, der ausschließlich Wettbewerbe in der Disziplin Halfpipe bestreitet.

Fujita trat im Januar 2004 in Kanbayashi, Sōja erstmals bei einem FIS-Rennen an. Zunächst startete er nur bei Rennen innerhalb Japans und konnte dabei Platzierungen im Mittelfeld erzielen. Zwei Jahre nach seinem Debüt kam er in Sapporo das erste Mal unter die besten Zehn und das folgende Rennen in Kanbayashi konnte er gewinnen top ten water bottles. Seit dieser Zeit fährt er konstant unter die Top-Ten und konnte sich so für seinen ersten Weltcupstart im Februar 2007 qualifizieren. Zu Beginn des Jahres 2008 gelang Fujita eine Reihe von Erfolgen, die mit seinem ersten Weltcupsieg und dem zweiten Platz bei den FIS Juniorenweltmeisterschaften ihre Höhepunkte hatte. Nachdem er zunächst an zwei Wochenenden mit jeweils zwei Wettbewerben hintereinander in Furano und Takaifuji drei Siege und einen achten Platz in FIS-Rennen innerhalb einer Woche schaffte, gewann er drei Wochen später auch den Halfpipe-Weltcup in Gujō. Der zweite Platz bei den nationalen Meisterschaften, nur geschlagen von Kōhei Kudō, war die Zwischenstation zum Vizeweltmeistertitel der Junioren hinter dem Schweizer Daniel Friberg und vor seinem Landsmann Keito Kumazaki. Der Weltcuperfolg bei seinem einzigen Rennen der Saison brachte ihm in der Gesamtwertung 2008 der Disziplin Halfpipe den 21. Platz ein.

Bis zum Ende der Saison 2008 war Fujita nur in seiner Heimat angetreten whole foods glass water bottle, mit Beginn der Saison 2008/09 war er auch außerhalb Japans am Start. Im September in Cardrona wurde er Fünfter und Ende Oktober in Saas-Fee Sechster.


Posted in Uncategorized and tagged , , by with no comments yet.

Kelme Outlet | Le Coq Sport Outlet

kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet brand bags cheap bags sale bags online