Krzysztof Grzegorek (szermierz)

Krzysztof Grzegorek (ur. 19 września 1946 w Łuczywnie) – polski szermierz, trener, olimpijczyk z Monachium 1972.

Jako zawodnik reprezentował klub Marymont Warszawa w latach 1963 – 1975. Specjalizował się w szabli. Medalista mistrzostw Polski w konkurencji drużynowej:

Zdobywca srebrnego (w roku 1969) i brązowego (w roku 1970) medalu mistrzostw świata w turnieju drużynowym szablistów. Członek drużyny szablistów która podczas mistrzostw świata w latach 1971, 1973 zajmowała 4. miejsce w turnieju drużynowym.

Na igrzyskach olimpijskich w 1972 zajął 5. miejsce w turnieju drużynowym szablistów (partnerami byli: Zygmunt Kawecki, Janusz Majewski tenderizing meat, Józef Nowara, Jerzy Pawłowski).

Po zakończeniu kariery sportowej podjął pracę trenera w klubie Marymont Warszawa i Legia Warszawa. W latach 1981-1986 trener kadry narodowej szablistów (m.in Janusza Olecha steak marinade and tenderizer, Roberta Kościelniakowskiego, Michała Zabłockiego, Marcina Sobali. W latach 1988-2004 szef wyszkolenia Polskiego Związku Szermierczego.


Posted in Uncategorized and tagged , by with no comments yet.

Raúl Díaz Argüelles

Aidez à ajouter des liens en plaçant le code [[Raúl Díaz Argüelles]] dans les articles .

Raúl Díaz Argüelles alias Domingos da Silva steak marinade to tenderize, né le à La Havane et mort au combat le en Angola, était un colonel des Forces armées cubaines.

Raúl Díaz Argüelles grandit au sein d’une famille de la bourgeoisie éclairée de La Havane, ses parents ayant pris une part active à la révolution cubaine de 1933 contre le dictateur Machado. Le jeune Raúl part étudier un an aux États-Unis à la Riverside Military Academy (Tennessee) avant d’entrer à l’Université de La Havane. C’est là qui rejoint la FEU (Fédération Étudiante Universitaire) qui s’oppose de manière radicale à la dictature du général Batista. En 1955, il prend part à la préparation d’une attaque manquée contre le palais présidentiel, puis intègre le DR (Directoire révolutionnaire). Parallèlement, il poursuit ses études en ingénierie civile. Durant l’année 1956, il participe à de nombreux violents combats de rue et, recherché par la police, il est contraint de s’exiler aux États-Unis. Durant son exil, Raúl collecte des armes et participe à la préparation d’une expédition de militants du DR destiné à appuyer la guérilla du Mouvement du 26-Juillet. Les militants atteignent finalement les côtes cubaines en février 1958 et rejoignent la capitale, où ils participent activement aux combats de rue durant la grève générale d’avril. Le 23 juin 1958, Eduardos Garcia Lavanderos est abattu par les services secrets de Batista, et c’est Raúl Díaz Argüelles qui le remplace à la direction du DR de La Havane. Il mène donc une vie clandestine et organise la lutte en harcelant les forces de police de la dictature. Finalement steak marinade and tenderizer, Raúl Díaz Argüelles et son meilleur camarade Gustavo Machín Hoed sont invités par la direction du DR à rejoindre dans les montagnes de l’Escambray, la colonne 8 de l’armée rebelle dirigée par Che Guevarra. En décembre 1958, Raúl participe à la campagne militaire au côté du Che, et le 2 janvier 1959, c’est avec le grade de capitaine (il est alors âgé de 22 ans) qu’il entre en libérateur, avec ses compagnons guérilleros, à La Havane.

Tout juste nommé chef du Departamento tecnico de investigaciones de la policia nacional revolucionaria, Raúl Díaz Argüelles mène une lutte sans pitié contre la pègre de La Havane et démantèle ses réseaux de narcotrafiquants. En 1961 il intègre l’armée cubaine et travaille au démantèlement des réseaux contre-révolutionnaires à La Havane. En 1963, il est nommé chef de bataillon d’artillerie, puis trois ans plus tard il intègre, avec le grade de colonel, l’état-major du Cuerpo de ejercito independiente (Corps d’armée) de Matanzas. En 1971, Raúl Díaz Argüelles accompagne Fidel Castro lors de sa tournée au Chili à l’invitation de Salvador Allende. L’année suivante il travaille dans la UM14-15, la direction spéciale du MINFAR (Ministère des Forces Armées Révolutionnaires) chargée de la collaboration militaire avec les guérillas des pays du tiers-monde.

C’est dans ce cadre, qu’il part en Guinée-Bissau où il dirige la guérilla indépendantiste du PAIGC en lutte contre les forces coloniales portugaises, jusqu’à l’indépendance du pays en 1974. En août 1975, le colonel Díaz Argüelles débarque en Angola, à Luanda sous le pseudonyme portugais de Domingos da Silva. Il est chargé d’encadrer et d’entraîner les troupes du MPLA (Mouvement Populaire de Libération de l’Angola), qui après avoir lutter pour l’indépendance de l’Angola, doivent maintenant affronter deux guérillas rivales: le FNLA (une guérilla nordiste qui s’appuie sur l’ethnie des Bakongo, et qui reçoit le soutien de la France et du Zaïre et des États-Unis) et l’UNITA soutenue officiellement par l’Afrique du Sud et les États-Unis. Le colonel da Silva s’illustre notamment à la Bataille de Kifangondo, où l’armée du MPLA, appuyée par 88 soldats cubains, écrase les troupes du FNLA de Holden Roberto (composés de combattants bakongo et zaïrois, de mercenaires portugais et sud-africains, ainsi que d’agents de la CIA) le 10 novembre 1975. Peu après, Domingos da Silva dirige ses troupes au sud de Luanda et parvient à stopper l’offensive des troupes sud-africaines et ses supplétifs de l’UNITA . Le 11 décembre, afin de les prendre à revers, il dirige sa petite colonne vers le village de Galengo. Les éclats d’une mine antichar qui explose à leur passage et sectionne l’artère fémorale de Raúl Díaz Argüelles qui succombe à ses blessures.


Posted in Uncategorized and tagged , by with no comments yet.

Nintendogs

Nintendogs ist ein Videospiel der Firma Nintendo für das tragbare Videospielsystem Nintendo DS, Nintendo DS Lite und Nintendo DSi, ähnlich dem Tamagotchi. Der Spieler kann dabei mit virtuellen Hunden mit Hilfe des Touchpens oder des Mikrofons des DS interagieren. Das Projekt wurde ursprünglich für den GameCube geplant, allerdings für den DS erneut entwickelt und 2004 erstmals auf der E³ in Los Angeles als Tech-Demo gezeigt.

Das Spiel wurde von Kritikern hochgelobt und im Mai 2005 vom als hochkritisch geltenden Famitsu-Magazin mit 40 von 40 Punkten bedacht. Vor Nintendogs erhielten nur vier weitere Titel diese Punktzahl. Es war außerdem das erste Spiel, das den Editor’s Choice Award der Webseite GameSpot erhielt. Zudem wurde das Spiel von der PETA ausgezeichnet.

Das Spiel basiert auf der vielfältigen Kommunikation zwischen dem virtuellen Haustier und dem Spieler. Mithilfe des Touchscreens kann er mit ihm spielen, es trainieren oder waschen; durch das in den DS integrierte Mikrofon können dem Welpen beliebige Sprachbefehle antrainiert werden. Auch kann dem virtuellen Freund eine Leine angelegt und das Tier danach ausgeführt werden.

Die meiste Zeit verbringt der Spieler mit dem Spazierengehen und den Wettbewerben (Disc-Wettbewerb, Hindernisparcours und Gehorsamkeitstest), wobei man durch gewonnene Auszeichnungen Geld verdienen kann. Die Höhe der Preisgelder hängen vom Rang des Besitzers ab. Diese können in eine bessere Ausstattung der Wohnung oder auch in einen weiteren Welpen investiert werden. Es gibt neun verschiedene Inneneinrichtungen, wobei die Anfangsinneneinrichtungen je nach Edition variieren.

Beim Spazierengehen geht es darum waterproof pouch for swimming, dass der Welpe seine Toilette ausüben kann und andere Welpen mit Besitzer zu treffen (in ?-Blöcken; auch im Einzelspielermodus). Außerdem gibt es zwei Parks, zwei Geschäfte und einen Trainingsplatz für den Hindernisparcours. Regelmäßig findet der Hund auch Geschenke (ebenfalls in ?-Blöcken, aber auch auf dem Boden steak marinade and tenderizer, diese bekommt man, indem man die Leine nach unten in Richtung des Geschenks zieht) oder aber Müll (nur auf dem Boden).

Der Hund muss täglich gefüttert werden. Falls der Spieler ihn über mehrere Tage hinweg vernachlässigt, kommt es vor, dass er ausreißt und erst einige Tage später zurückkehrt oder Flöhe bekommt. Das hat allerdings keine weiteren Folgen für den Spielverlauf, denn ein Welpe kann nicht sterben. Wenn der Welpe den Spieler mag und trotzdem ausreißt, kann es sein, dass er mit einem Geschenk zurückkommt.

Neben dem Einzelspielermodus unterstützt das Spiel die Möglichkeit, den Nintendo DS mit Hilfe der WLAN-Funktionalität zu verbinden und mehrere Haustiere miteinander spielen zu lassen. Dabei können Spiele aktiv miteinander verbunden werden oder, auch wenn der DS in den Standbymodus geschaltet ist, selbständig nach anderen Spielpartnern suchen („Wau-Wau“-Modus genannt). In diesem Modus kann der Spieler mit anderen Spielern Gegenstände tauschen und neue Hunderassen freischalten. Befindet sich ein anderer Spieler in der Nähe, ist ein Bellen zu hören.

In den vier verfügbaren nordamerikanischen und europäischen Versionen existieren insgesamt 20 Hunderassen. Alle anderen Rassen können im Laufe des Spiels freigeschaltet werden. In der japanischen Version existieren lediglich 15 Rassen, wobei von Beginn an nur fünf freigeschaltet sind. Außerdem gibt es in den USA noch die Best-Friends-Version, die mit einem Nintendo DS zusammen verkauft wird.

Beim ersten Start des Spiels erscheint zunächst ein Hundezwinger mit einer Auswahl der in dieser Version verfügbaren Hunderassen. Der Spieler kann sich nun für eine Rasse entscheiden und beginnen, den virtuellen Welpen aufzuziehen und seine Freundschaft zu erlangen. Bevor der Besitzer des DS aber einkaufen gehen und andere Funktionen benutzen kann, muss der Hundewelpe aber erst auf den Spieler hören und das erste Kommando “Sitz” beibringen.

Jede Rasse hat ihre eigenen Eigenschaften. Beispielsweise gilt der Schäferhund als treu und manchmal zu anhänglich, doch gibt es Schäferhunde, die zum Beispiel scheu oder ängstlich sind. Jeder Hund (Welpe) hat so seine eigenen Eigenschaften, jeder ist einzigartig.

Nordamerikanische/Europäische Edition:

Japanische Edition:

Es stehen vier Editionen des Spiels mit jeweils sechs unterschiedlichen Hunderassen zur Auswahl. Weitere Rassen kann der Spieler freischalten, indem er sogenannte „Trainerpunkte“ (Abk.: TP) sammelt oder den „Wauwau-Modus“ aktiviert. Im „Wauwau-Modus“ sucht das Spiel via DS-zu-DS-Datenübertragung nach anderen Nintendogs-Spielern in der näheren Umgebung (ca. 10-30 m). Bei Erfolg wird die Hunderasse, die der andere Spieler zuvor für den „Wauwau-Modus“ ausgewählt hat, auch im eigenen Spiel freigeschaltet. Dies funktioniert allerdings nur ein einziges Mal, sodass man lediglich eine Rasse freischalten kann.

Zwei geheime Hunderassen lassen sich freischalten: zum einen der Dalmatiner mit Hilfe des Feuerwehrhelmes und zum anderen der Jack Russell Terrier, freischaltbar mit dem Jack Russell-Buch. In der Version Dalmatiner & Freunde kann der Spieler den Shiba Inu freischalten, wenn man beim Gassi gehen einen bestimmten findet. Man bekommt ihn nicht automatisch durch eine bestimmte Anzahl von Trainingspunkten, kann ihn aber durch einen Freund im Wau-Wau Modus erhalten.

Es gibt, extra für Nintendogs gemacht, eine Art Schummelmodul den sogenannten Dogtrainer mit dem man in dem Spiel alle Hunderassen, Gegenstände usw. freischalten kann.

Alle Wettbewerbe unterteilen sich in fünf verschiedenen Klassen (Anfänger, offene Klasse, Experten, Meister, Meisterschaft)

Im Disc-Wettbewerb muss der Hund eine geworfene Frisbeescheibe fangen. Je weiter die Disc geworfen wird, desto mehr Punkte erhält man, vorausgesetzt, sie wird gefangen. Wenn der Hund die Scheibe im Sprung fängt, gibt es einen Punkt extra. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt. Im Gegensatz zu den anderen Wettbewerben gibt es in den höheren Klassen kaum Änderungen. Üben kann man im Park und begrenzt auch zu Hause.

Der Hindernisparcour ist die größte Herausforderung für den Hund. Er muss verschiedene Hindernisse (Hürde, Tunnel, Doppelhürde, Wippe, Slalom) passieren. Bei jedem Fehler gibt es fünf Minuspunkte, bei Überschreiten des Zeitlimits einen pro Sekunde. Um zu gewinnen, muss der Parcours möglichst schnell und fehlerlos bewältigt werden. Üben kann man in der Trainingshalle.

Im Gehorsamkeitstest muss der Hund verschiedene Tricks (Sitz, Platz, Gib Pfote, Dreh dich, Spiel tot, Spring, Betteln) vorführen. Zunächst muss der Welpe zwei Kommandos ausführen, danach, je nach Klasse, einen Trick zwei bis zehn Sekunden halten, darauf noch einmal drei Befehle durchführen und anschließend, wieder abhängig von der Klasse, ein Kommando drei bis zwanzig Sekunden zeigen. Am Ende kann der Hund in der freien Vorführung noch einmal sein Können beweisen. Drei Richter bewerten den Welpen mit bis zu zehn Punkten. Sieger ist, wer die meisten Punkte erhalten hat. Saubere Hunde kommen bei der Jury besser an. Üben kann man zu Hause und im Park.

Es können verschiedene virtuelle Schallplatten mit klassischen Musikstücken gefunden und abgespielt werden. Bekannt sind insbesondere der Colonel Bogey March, El Toreador aus der Oper Carmen und der Blumenwalzer aus der Nussknacker-Suite. Es gibt drei Kategorien von Schallplatten, die man beim Spazieren finden kann: Die roten (Musik aus dem Nintendogs-Soundtrack), die blauen (bekannte Melodien, die verschiedene Auswirkungen auf die Hunde haben) und die grünen (Archies „Geheime Schallplatten“).

Die Schallplatten haben verschiedene Musikstile, z.B. ist „Das Große Knurren“ eher rockig, während „Futterzeit“ eher melancholisch ist, „Überraschung“ (94. Sinfonie von Joseph Haydn) ist klassisch und „Beschnüffelung“ erinnert an Nightclub-Musik. Von den roten gibt es fünf, von den blauen sechs und von den grünen vier Schallplatten. Man kann auch ein Keyboard kaufen und den Hunden beibringen zu singen. Auch vier Spieluhren können gefunden werden. Dann gibt es noch die weiße Schallplatte, mit der man selbst Geräusche aufzeichnen kann.

Seit dem 16. Juni 2006 ist in Europa Dalmatiner &amp bottle and glass; Freunde erhältlich. In diesem Spiel gibt es von Beginn an den eher schwierig freizuschaltenden Dalmatiner. Daneben gibt es in dieser Version die beliebtesten Hunderassen aus den anderen drei Versionen.

Diese Edition ähnelt stark der Chihuahua-Edition, da mit 8000 Trainerpunkten alle Starthunde dieser Edition käuflich erwerbbar sind. Auch ist Nordeuropa von Anfang an beim Innenausstatter vorhanden. Auch die versionsexklusiven Gegenstände sind in der Chihuahua- und Dalmatiner-Edition identisch.

In der ersten Verkaufswoche (18-24. April 2005) wurden in Japan 168.000 Kopien verkauft (Nintendogs: Shiba & Friends – 75.000 Kopien, Nintendogs: Miniature Dachshund & Friends – 49.000 Kopien und Nintendogs: Chihuahua & Friends – 44.000 Kopien). Das Spiel trieb mit seinem Erfolg die Verkaufszahlen des Nintendo DS in die Höhe: In der Startwoche stiegen die Verkäufe um Faktor 4,2 von 22.000 auf 95.000 Geräte. Diese Anzahl überstieg die Verkäufe in Japan von Sonys Playstation 2 und PSP im Monat März 2005 zusammen.

Am 1. September gab Nintendo of America bekannt, dass seit dem 22. August 2005 mehr als 250.000 Module verkauft wurden. In Deutschland wurden seit dem 7. Oktober bereits 150.000 Exemplare verkauft. Bis 2006 verkaufte sich das Spiel weltweit über 6 Millionen Mal.

Auf der E3 2010 wurde der offizielle Nachfolger, Nintendogs+Cats, enthüllt. Er erschien nur für den Nintendo 3DS Anfang 2011. In der neuen Tiersimulation kann man neben Hunden auch Katzen besitzen. Außerdem wird die Kamera des Nintendo 3DS genutzt, um die Tiere zu beeinflussen.


Posted in Uncategorized and tagged , , by with no comments yet.

Kelme Outlet | Le Coq Sport Outlet

kelme paul frank outlet new balance outlet bogner outlet le coq sportif outlet brand bags cheap bags sale bags online